PDF erstellen Empfohlen Drucken

Grell Naturkost

C.F. Grell Nachf. Naturkost GmbH & Co. KG
Boschstraße 3
24568 Kaltenkirchen
Telefon 04191 / 9503-0
Fax 04191 / 9503-90
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
www.grell.de

Wir über uns

Grell neues Lager ab 2016Mit dem Ziel, die Gesundheit des Menschen und seine Umwelt zu schützen, handelt Firma Grell Naturkost seit über dreißig Jahren mit kontrolliert biologischen Lebensmitteln. Ökologische und ökonomische Aspekte bilden die Grundlage für den Leitsatz „Regional – ist 1. Wahl!“ und prägen das ca. 9.500 Artikel fassende Sortiment, das an über 300 Kunden im Raum Nord-Niedersachsen, Hamburg, Westmecklenburg und Schleswig-Holstein vermarktet wird. Mit den klassischen Funktionen eines Großhandels versteht sich Grell-Naturkost als Bindeglied zwischen Produktion und Facheinzelhandel. Im Mittelpunkt allen Handelns steht der Kunde und ebenso die Erzeuger und Mitarbeiter.

Unsere Geschichte

1818 – Gründung der Firma durch Claus Frederik Grell als Getreidehandelsfirma in Nortorf, Schleswig-Holstein.

1930 – Jürgen Godt kauft die Firma Grell und nennt sie als dessen Nachfolger „C. F. Grell Nachf.“. Er betreibt einen traditionellen Landhandel mit Getreide, Futter- und Düngemitteln und baut die Marktposition aus.

70er Jahre – Gerd Godt lernt den bedeutenden Pionier im biologischen Land- und Gartenbau kennen: Ernst-Otto Cohrs. Mit Produkten der Firma Cohrs wurde der Grundstein für ein großes Engagement gelegt: „Gesundheit fängt beim Boden an“. Gerd Godt begleitet Baldur Springmann auf Vortragsreisen und stellt den Landwirten biologische Düngemittel vor. Der Aufbau des Großhandels für biologische Düngemittel und Pflanzenpflegemittel beginnt. Erste Demeter- und Bioland-Betriebe lassen ihr Getreide in der Mühle Grell reinigen und abfüllen. Die Qualität überzeugt.

80er Jahre – Gerd Godt übernimmt die Firmenleitung. Aus der Vermarktung und Verarbeitung von Bio-Getreide entsteht der Naturkostgroßhandel mit wachsenden Anzahl der Produkte aus konsequent biologischem Anbau.

1986 – Ausgelöst durch die Tschernobyl-Katastrophe steigt die Nachfrage nach Naturkost Lebensmitteln. Das Sortiment umfasst ca. 500 Artikel ausschließlich im Trockenbereich.

1997 – Als der Platz in der Innenstadt von Nortorf zu eng wurde, erwarb Gerd Godt 1997 ein verkehrsgünstig gelegenes Grundstück in Kaltenkirchen-Süd. Mit knapp 20.000 qm Grundfläche und ca. 3.000 qm Lager- und Büroräume werden die Strukturen geschaffen, um die regionale Naturkostbranche zu fördern.

1998 – Betriebsabspaltung und Aufnahme des Gesellschafters Joachim Schwartz. Änderung der Rechtsform in C. F. Grell Nachf. Naturkost GmbH & Co. KG mit der Kurzform Grell Naturkost. Zweiter großer Umsatzboom, ausgelöst durch den Beginn des Handels mit Frischwaren. Grell Naturkost ist jetzt sogen. Vollsortimenter.

2001 – Aufnahme des Gesellschafters Andreas Ritter-Ratjen. Die BSE- und MKS-Krise führt zu einer wachsenden Nachfrage nach Bio-Lebensmitteln. Ein Hallenneubau vergrößert die Lagerflächen auf 4.500 qm.

2004 – Die Lagerflächen werden durch einen Anbau auf 5.000 m² vergrößert. Joachim Schwartz scheidet aus gesundheitlichen Gründen als Gesellschafter aus.Seine Anteile übernehmen die verbleibenden Gesellschafter Gerd Godt und Andreas Ritter-Ratjen.

2006 – Wir werden Vertragspartner von Demeter und Bioland und sind im Bundesverband Naturkost Naturwaren Herstellung und Handel e.V. (BNN) organisiert. Unser Betrieb ist nach der EG-Bio-Verordnung 2092/91 zertifiziert. Grell Naturkost verteilt die Produkte von über 70 regionalen Produzenten. Im Vordergrund steht der faire Handel mit den Erzeugern, denn nur so ist die ökologische Qualität der Produkte für Gegenwart und Zukunft gesichert. Wir beschäftigen 105 Mitarbeiter. Bezieht man die Arbeitsplätze der Spedition und Lohnabpackung mit ein, so erzielen über 120 Familien ihr Einkommen durch Grell Naurkost. Wir wachsen: Grell Naturkost zieht mit einem Teil der Büromitarbeiter/innen in die Feldstraße 3b um, ca. 500 Meter entfernt. Gleichzeitig kann die Leergutabteilung in die neue Leerguthalle umziehen.

2011 – Für die Eigenmarke Grell Naturkost werden verstärkt regionale Produkte verwendet, nach Möglichkeit Ware der Betriebe der Öko-Anbauverbände. Ein neuer, klarer und frischer Markenauftritt sorgt für mehr Beachtung der Marke Grell Naturkost. Im Leergutbereich wird eine mechanische Leergutsortieranlage angeschafft, die den  MitarbeiterInnen Wege abnimmt.

2014 – Herr Gerd Godt ist am 01.02.2014 verstorben. Seine Firmenanteile in Höhe von 64% werden in die C. F. Grell Nachf. Holding GmbH übertragen. Deren alleiniger Gesellschafter ist die Gerd Godt-Grell Stiftung. Das Sortiment umfaßt 8.000 verschiedene Artikel. Bei uns arbeiten 150 MitarbeiterInnen.

2016 – Der Neu- und Umbau des Gebäudes in der Boschstraße wird vollendet. Das Bürogebäude in der Feldstraße wird verkauft. Das Lager wurde auf 9.000 qm mit 8 Klimazonen erweitert. Darauf aufgestockt ist das neue Bürogebäude, so daß nun wieder alle MitarbeiterInnen an einem Ort vereint arbeiten können. Das Sortiment umfasst nun ca. 9.500 Artikel, der Umsatzschwerpunkt liegt im Bereich der Frischware. Grell Naturkost präsentiert seine neue Marke mien Leevsten.


logo_grell

Geschäftsführer: Andreas Ritter-Ratjen
Verkaufsleitung: Reiner Broitzmann
Mitarbeiter: 200 (inkl. Azubis)
Lagerfläche: 9.000 m² in 8 Klimazonen
Sortimentsgröße: 9.500 Artikel

Ansprechpartnerin Kundenbetreuung:
Marianne Sump
marianne.sump@grell.de
Kundenfreundliche Bestellzeiten bis 16 Uhr am Vortag

Liefergebiet

Regionale Lieferanten

Hier finden Sie eine Auswahl unserer regionalen Lieferanten mit detaillierten Beschreibungen.